Das Stopp Loss stellt für alle Forex Trader ein Werkzeug dar, welches ihnen erlaubt, die Kursrisiken so klein wie möglich zu halten. Das ist an einem Beispiel leicht zu erklären: Kauft ein Händler eine Währung und nutzt dabei die Funktion des Stopp Loss, so wird die kurz vorher gekaufte Währung sofort wieder verkauft, ist sie im Begriff eine vorher definierte Kursgrenze zu unterschreiten. Die Kursgrenze wird vorher vom Händler oder Käufer festgelegt und definiert somit das Ausmaß der Risiken in der jeweils erfolgten Transaktion. Damit sind Verluste vorher berechenbar und das Risiko wird ständig minimiert. Besonders für Forex-Neulinge ist der Stopp Loss ein hervorragendes Werkzeug, um ihre kleinen Erfahrungen mit einem Risikominimierung auszugleichen. Viele Anbieter haben den Stopp Loss auf ihren Plattformen als Pflicht eingeführt, um einen stabilen Kontostand ihrer Kunden zu ermöglichen und somit mehr Kunden zu binden. Dabei muss der Händler selbst nicht einmal Grenzen festlegen, sondern das Computersystem entscheidet anhand von Berechnungen, ob der Kurs auf einen Stand fallen könnte, welcher sich negativ auf das Kapital des Händlers auswirkt. Erkennt das System diese Grenze, verkauft es sofort automatisch.

23. April 2012

Transaction Cost: Ein Forex Trader kann niemals auf seine eigene Faust hin Investitionen am Forex Markt tätigen. Stets braucht es dafür eine Art von Vermittler oder Anbieter, welche die Aufträge des Traders sekundenschnell bewerkstelligen muss, um einen Echtzeit-Handel zu ermöglichen. Aus diesem Grund fallen Gebühren bei abgeschlossenen Transaktionen auf, welche der Trader selbst übernehmen muss. Diese Transaktionsgebühren werden auch Transaction Costs genannt, was eine einfache Übersetzung vom Deutschen ins Englische darstellt. Handelt ein Trader über eine Plattform im Internet, fungiert der Anbieter dieser Plattform als Vermittler zwischen dem eben genannten Trader und dem Forex Markt. Meist liegen die Kosten im Durchschnitt bei drei Pips, was die Differenz zwischen Bid Price und Ask Price ist. Hier kann sich ein Vergleich vor der Ananspruchnahme lohnen, da immer Unterschiede zwischen verschiedenen Anbietern zu erwarten sind. Natürlich sollte jeder darauf bedacht sein, so kleine Gebühren als möglich für seine Transaktionen zu bezahlen, um seine Gewinne dadurch abermals steigern zu können. Da sich jedoch alle Angebote der Anbieter blitzschnell vergleichen lassen, ist auch unter ihnen ein für den Händler positiver Wettbewerb entstanden, der die Preise für Transaktionen im Drei-Pip-Bereich bleiben lässt.

23. April 2012

Viele Forex Broker sind verunsichert, was sich für sie mit der Einführung der Abgeltungssteuer in Deutschland am 01.01.2009 alles ändert. Wie das Bundesministerium in seinen offiziellen Bekanntmachungen zur Abgeltungssteuer mitteilt, werden ab dem nächsten Jahr auch die Kurs- und Währungsgewinne in die Steuerpflicht mit einbezogen. Dazu wird ein einheitlicher Steuersatz von 25 Prozent zum Ansatz gebracht. Die Forex Trader, die einen niedrigeren persönlichen Steuersatz haben, müssen deshalb nicht erschrecken, denn die aus den Spekulationsgeschäften erzielten Gewinne werden nicht höher besteuert, als das sonstige Einkommen auch. Zwar werden zuerst einmal 25 Prozent abgeführt, doch erfolgt durch die Finanzämter eine konkrete Berechnung der Einkommenssteuer, wobei allerdings keine Verrechnung mit anderen Steuerarten möglich ist. Hinzu kommt, dass bei den Gewinnen aus dem Forex Handel auch die Sparerfreibeträge zum Ansatz kommen. Sie betragen bei einem Alleinstehenden 801,00 Euro und bei einem Ehepaar entsprechend 1.602,00 Euro. Ähnlich wie bereits jetzt bei der Einkommenssteuer der Gewerbetreibenden gibt die Möglichkeit eines Verlustvortrages. Das heißt, wenn man in einem Jahr Verluste erwirtschaftet hat, können diese im darauffolgenden Jahr mit den Gewinnen verrechnet werden. Diese Verrechnungsmöglichkeit für die Forex Broker ergibt sich aber nur innerhalb der unter die Abgeltungssteuer fallenden Einnahmen. Auf die Gewinne, die unter die Abgeltungssteuer fallen, ist auch Kirchensteuer und Solidaritätszuschlag zu entrichten. Ist man als Forex Broker privat oder freiwillig gesetzlich krankenversichert, dann erhöhen die Einnahmen aus dem Devisenhandel auch das für die Berechnung des zu zahlenden Beitrages zugrunde liegende Einkommen. 

05. Oktober 2008

Wer mit Devisen handeln möchte, der sollte sich informieren, was die kleinste Einheit ist, in der der Kurs einer Währung angegeben ist. Das können mehrere Stellen hinter dem Komma sein. Sie enden nicht dort, wo die Zähleinheiten einer Währung enden. Gibt es an dieser letzten Nachkommastelle eine Veränderung um einen Punkt, spricht man im Börsenfachjargon von einem „Tick“ oder auch „Pip“.

04. Oktober 2008

Beim „Tafelgeschäft“ geht es darum, dass das vereinbarte Tauschgeschäft sofort „auf dem Tisch“ abgewickelt wird. Das kann bei Wertpapieren sein, die man nach der Bezahlung sofort ausgehändigt bekommt oder das Tauschgeschäft mit Währungen, die sofort am Bankschalter den Besitzer wechseln.

04. Oktober 2008

Der „Range Warrant“ kommt bei den verschiedenen Optionen zum Ansatz. Dabei geht es nicht darum, aus großen Veränderungen Gewinne zu erzielen, sonder daraus zu profitieren, dass sich der Wert der Währung, auf deren Kauf oder Verkauf man eine Option gesichert hat, innerhalb eines konkret festgelegten Rahmens bewegt.

04. Oktober 2008