Das Stopp Loss stellt für alle Forex Trader ein Werkzeug dar, welches ihnen erlaubt, die Kursrisiken so klein wie möglich zu halten. Das ist an einem Beispiel leicht zu erklären: Kauft ein Händler eine Währung und nutzt dabei die Funktion des Stopp Loss, so wird die kurz vorher gekaufte Währung sofort wieder verkauft, ist sie im Begriff eine vorher definierte Kursgrenze zu unterschreiten. Die Kursgrenze wird vorher vom Händler oder Käufer festgelegt und definiert somit das Ausmaß der Risiken in der jeweils erfolgten Transaktion. Damit sind Verluste vorher berechenbar und das Risiko wird ständig minimiert. Besonders für Forex-Neulinge ist der Stopp Loss ein hervorragendes Werkzeug, um ihre kleinen Erfahrungen mit einem Risikominimierung auszugleichen. Viele Anbieter haben den Stopp Loss auf ihren Plattformen als Pflicht eingeführt, um einen stabilen Kontostand ihrer Kunden zu ermöglichen und somit mehr Kunden zu binden. Dabei muss der Händler selbst nicht einmal Grenzen festlegen, sondern das Computersystem entscheidet anhand von Berechnungen, ob der Kurs auf einen Stand fallen könnte, welcher sich negativ auf das Kapital des Händlers auswirkt. Erkennt das System diese Grenze, verkauft es sofort automatisch.

23. April 2012

Transaction Cost: Ein Forex Trader kann niemals auf seine eigene Faust hin Investitionen am Forex Markt tätigen. Stets braucht es dafür eine Art von Vermittler oder Anbieter, welche die Aufträge des Traders sekundenschnell bewerkstelligen muss, um einen Echtzeit-Handel zu ermöglichen. Aus diesem Grund fallen Gebühren bei abgeschlossenen Transaktionen auf, welche der Trader selbst übernehmen muss. Diese Transaktionsgebühren werden auch Transaction Costs genannt, was eine einfache Übersetzung vom Deutschen ins Englische darstellt. Handelt ein Trader über eine Plattform im Internet, fungiert der Anbieter dieser Plattform als Vermittler zwischen dem eben genannten Trader und dem Forex Markt. Meist liegen die Kosten im Durchschnitt bei drei Pips, was die Differenz zwischen Bid Price und Ask Price ist. Hier kann sich ein Vergleich vor der Ananspruchnahme lohnen, da immer Unterschiede zwischen verschiedenen Anbietern zu erwarten sind. Natürlich sollte jeder darauf bedacht sein, so kleine Gebühren als möglich für seine Transaktionen zu bezahlen, um seine Gewinne dadurch abermals steigern zu können. Da sich jedoch alle Angebote der Anbieter blitzschnell vergleichen lassen, ist auch unter ihnen ein für den Händler positiver Wettbewerb entstanden, der die Preise für Transaktionen im Drei-Pip-Bereich bleiben lässt.

23. April 2012

Wie überall auf dem Markt bestimmen auch im Forex Trading vor allem die Komponenten Angebot und Nachfrage den Tauschwert der einzelnen Währungen. Auch wenn der Forex Broker ein Mensch ist und damit aus Sicht der Psychologen dem Herdentrieb folgt, sollte jeder Forex Broker sich die Zeit nehmen und eine eigene Markanalyse machen und zusätzlich täglich kostenlose EURUSD Trading-Signale per E-Mail einholen.

Zu dieser Marktanalyse kann man als ein gutes Hilfsmittel die technische Auswertung der Charts heranziehen, sollte sich aber dennoch nicht auf eine ständige Sichtung aller Nachrichten verzichten. Manchmal ist es die bloße Ankündigung einer Konkursanmeldung durch ein größeres Unternehmen, die die Kurse in kurzer Zeit nachhaltig beeinflusst. Das beste Beispiel dafür ist der Zusammenbruch der Lehmann Brothers Bank, der auf Grund der umfangreichen weltweiten Verflechtungen in der Finanzwirtschaft zum ersten Dominostein auf dem Weg in eine weltweite Krise wurde.

Auch politische Verlautbarungen können das Kaufs- und Verkaufsverhalten der Forex Broker in aller Welt binnen weniger Minuten komplett verändern. Derzeit schauen die Forex Broker beispielsweise vor allem auf die Vorgänge rund um Opel und den amerikanischen Mutterkonzern General Motors. Hier besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass eine endgültige konkrete Entscheidung der Regierungen den Wechselkurs Euro- Dollar binnen Sekunden deutlich verändern kann.

07. März 2012

Beim Forex handelt es sich um eine Verkürzung der Bezeichnung Foreign Exchange Marktet. Damit ist im engeren Sinne der Devisenhandel gemeint. Der Forex Markt ist derjenige, wo auch Otto Normalverbraucher ein wenig von der Atmosphäre schnuppern kann, die die großen Forex Broker täglich auf dem Börsenparkett erleben. Forex Trading kann eine Möglichkeit sein, sich mit vorsichtigen Anlagestrategien ein kleines Zusatzeinkommen zu sichern oder mit riskanten Spekulationen den Nervenkitzel pur zu erleben. Während andere gelangweilt vorm Fernseher sitzen und zuschauen, wie zwei Dutzend Sportler einem Ball hinterher rennen, hat man als Forex Broker eigentlich immer etwas zu tun. Da gibt es Nachrichten aus Politik und Wirtschaft, die Einfluss auf die Kurse nehmen können, bei denen man schon an der kleinsten Veränderung an der dritten oder vierten Stelle hinter dem Komma verdienen kann. Je gründlicher man diese auswertet, desto besser kann man im Laufe der zeit als Forex Trader Rückschlüsse darauf ziehen, wie sie den Devisenhandel beeinflussen können. Auch die allgemeinen Nachrichten sollte man möglichst nicht aus dem Auge lassen, denn schon so manches Großereignis wie Überschwemmungen oder Stürme brachten der Wirtschaft des Landes anschließend einen deutlichen Aufschwung, weil durch die ausgezahlten Entschädigungen von den Versicherern plötzlich die Nachfrage nach Bauleistungen, Möbeln und Elektrogeräten angestiegen ist. Die Veröffentlichungen des Bundesamtes für Statistik und die Prognosen der Wirtschaftsweisen, der Europäischen Zentralbank und des Internationalen Währungsfonds, das alles will ausgewertet werden, weil es die Devisenkurse im Forex Trading oft sehr unmittelbar und häufig auch extrem schnell beeinflusst. Wir werden Ihnen helfen, indem wir Ihnen eine Auswahl der wichtigsten Nachrichten zur Verfügung stellen. Für die Prognosen, die unsere Experten hier abgeben, übernehmen wir selbstverständlich keine Gewähr, aber Sie können wertvolle Hinweise geben, worauf Sie bei der Erarbeitung Ihrer persönlichen Anlagestrategie achten sollten.

13. November 2008

Wozu benötigt man Forex Trading Strategien? Der Devisenhandel ist aufgrund sich ständig ändernden Bedingungen ein Markt, der schweren Schwankungen unterlegen ist. Aufgrund dieser hohen Schwankungen ist es auf der einen Seite möglich, innerhalb von kürzester Zeit beträchtliche Gewinne zu erzielen und das mit verhältnismäßig wenig Einsatz. Auf der Anderen Seite sind aber genau so hohe Verluste möglich, wenn man unbedacht und unüberlegt vorgeht. Aus diesem Grund ist es wichtig, wenn man sich im Zusammenhang mit dem Forex Market passende Strategien zurecht legt, um auch langfristig Erfolg zu haben. Derartige Strategien gibt es viele und jeder Trader wird seine eigenen haben, auf die er schwört. Allen Anfängern kann man dennoch ein paar hilfreiche Informationen an die Hand geben anhand derer sie dann eigene erfolgreiche Strategien aufbauen könne.

Forex Trading Strategien: Um Neulingen in diesem Sektor den Einstieg zu erleichtern, macht es Sinn, wenn man sanft an die Thematik herangeht. Deshalb bestehen die Strategien in weiterer Folge auf einer Annahme, Indikatoren, Trends, Fundamentaldaten und einem Moneymanagement.

  • Annahme: Anhand von einer Analogie ausgedrückt, könnte man sagen, dass sich der Devisenmarkt wie das Wetter verhält. Aus diesem Grund ist es sehr schwer eine passende Strategie zu finden, die für alle Marktlagen (also alle Wetterlagen) geeignet ist. Das heißt also, dass man mal Regenkleidung benötigt und ein anderes Mal braucht man luftige Kleidung.
  • Indikatoren: Bei den Indikatoren ist es für Anfänger sinnvoll, wenn sich diese auf 3 gleitende Durchschnitte beschränken, welche exponentiell gewichtet werden. Weitere nützliche Informationen kann man aus dem Parabolic SAR, dem CCI und dem Slow Stochastik beziehen. Diese Tools sollten dann auf sowohl auf dem 1 Minuten Chart und dem 5 Minuten Chart, also auch auf dem 15 Minuten Chart verwendet werden. Die Begründung, warum man mit diesen 3 Charts arbeiten sollte ist recht einfach. Der 1 Minuten Chart ist der Chart, welcher Signale am eindeutigsten anzeigen kann. In weiterer Folge kann man ein Signal auf dem 5 Minuten Chart prüfen, ob es dort auch noch zu sehen ist. Zeichnet sich der Trend auch noch auf dem 15 Minuten Chart ab, dann lohnt sich eine Überlegung mit mehreren Lots zu arbeiten.
  • Trends: Hier sollte man zu Anfang so vorgehen, dass man Trendlinien zeichnet und zwar über die Höchst- und Tiefstkurse, um beobachten zu können, ob sich ein Chart in die gewünschte Richtung entwickelt.
  • Fundamentaldaten: Bevor man einen Kauf tätigen möchte, sollte man sich zuerst die Prognosen der Wetterlage – um wieder mit der Analogie zu arbeiten – kontrollieren. Dies kann man auf verschiedenen Internetseiten machen. News sind in diesem Zusammenhang ein wichtiger Anhaltspunkt und können schön viel darüber aussagen, ob der Markt sicher, oder unsicher ist. Hat man es zum Beispiel mit vielen widersprüchlichen Prognosen zu tun, kann man davon ausgehen, dass der Markt ein unsicherer ist. Im Anschluss daran sollte man noch überprüfen, ob am gleichen Tag noch Nachrichten vor der Veröffentlichung stehen, welche Einfluss auf den Markt ausüben können.
  • Moneymanagement: Beim Moneymanagement sollte man sich im Vorhinein eines Kaufes überlegen, welcher Verlust gerade noch zu verkraften ist und mit welchem Gewinn man zufrieden wäre. Dieser Punkt ist vor allem deshalb von großer Bedeutung, da man beim Traden schnell mal die Vernunft vergessen kann.

Mit diesen Strategien zu Anfang einer Trader Karriere hat man bestimmt eine gute Basis, um weitere, eigene Strategien aufbauen zu können. 

22. Oktober 2008

Es ist wichtig, dass Sie einen Blick auf die Qualifikationen der Organisation und des Ausbilders Ihres Forex-Seminars werfen. Stellen Sie sicher, dass Sie Antworten auf folgende Fragen erhalten:

  • Hat der Ausbilder einen umfassenden Background im Forex-Markt?
  • Investiert die Organisation auch an der Börse?
  • Wie lange lehrt er/sie bereits Forex?
  • Kann er/sie Testimonials oder Referenzen vorweisen?
  • Versucht er/sie Ihnen etwas zu verkaufen oder ist das Training unabhängig von Produkten und Services des jeweiligen Unternehmens?
  • Wie hoch ist das Lehrer-Klassen-Verhältnis?
  • Müssen Sie zusätzlich zu den Kursgebühren Mitgliedschaften, Software etc. kaufen?

Das richtige Forex-Seminar kann Ihnen helfen, Ihren Erfolg zu maximieren. Als Trader werden Sie feststellen, dass Sie zuversichtliche Entscheidungen treffen können, sobald Sie die Grundlagen des Marktplatzes verstanden haben. Währungsmärkte unterscheiden sich von anderen Handelsmärkten in bezug auf die Anzahl ihrer Faktoren. Selbst wenn Sie Erfahrung mit dem Aktienhandel haben, ist es wichtig, mit dem Währungsmarkt vertraut zu sein. Wenn Sie ein adäquates Praxisseminar absolviert haben, werden Sie feststellen, dass Sie den Markt schnell richtig einschätzen können und auf Basis Ihrer Forex-Erfahrung handeln können. Nehmen Sie sich Zeit den Forex-Markt zu studieren und haben Sie diese Checkliste vor Augen, wenn Sie sich für ein Seminar entscheiden.

09. Oktober 2008