Das Stopp Loss stellt für alle Forex Trader ein Werkzeug dar, welches ihnen erlaubt, die Kursrisiken so klein wie möglich zu halten. Das ist an einem Beispiel leicht zu erklären: Kauft ein Händler eine Währung und nutzt dabei die Funktion des Stopp Loss, so wird die kurz vorher gekaufte Währung sofort wieder verkauft, ist sie im Begriff eine vorher definierte Kursgrenze zu unterschreiten. Die Kursgrenze wird vorher vom Händler oder Käufer festgelegt und definiert somit das Ausmaß der Risiken in der jeweils erfolgten Transaktion. Damit sind Verluste vorher berechenbar und das Risiko wird ständig minimiert. Besonders für Forex-Neulinge ist der Stopp Loss ein hervorragendes Werkzeug, um ihre kleinen Erfahrungen mit einem Risikominimierung auszugleichen. Viele Anbieter haben den Stopp Loss auf ihren Plattformen als Pflicht eingeführt, um einen stabilen Kontostand ihrer Kunden zu ermöglichen und somit mehr Kunden zu binden. Dabei muss der Händler selbst nicht einmal Grenzen festlegen, sondern das Computersystem entscheidet anhand von Berechnungen, ob der Kurs auf einen Stand fallen könnte, welcher sich negativ auf das Kapital des Händlers auswirkt. Erkennt das System diese Grenze, verkauft es sofort automatisch.

Teile und hab Spaß Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Webnews
  • MisterWong
  • Y!GG
23. April 2012