Bloß gut, dass sich die Forex Broker kaum noch von dem Gezerre der Banken um die in der Wirtschaft dringend benötigten Kredite beeindrucken lassen. Das neueste Beispiel findet sich in der deutschen Pharmaindustrie. Betroffen davon ist der Merckle- Konzern, der bereits seit 1881 mit pharmazeutischen Produkten auf dem Weltmarkt agiert.

Hätte man sich nicht quasi in letzter Sekunde mit den mehr als zwei Dutzend Gläubigerbanken auf ein neues Konzept einigen können, wären in Ulm und Blaubeuren weitere knapp 3.000 Arbeitsplätze gefährdet gewesen. Die drei zum Unternehmen gehörenden Zweige Ratiopharm, Merckle- Biotec und Biogenerix haben in den letzten Jahren satte Umsatzsteigerungen aufweisen können und dennoch erklärten sich die Banken erst nach zähem Ringen zu Kompromissen bereit.

Dieses Beispiel zeigt sehr deutlich, wie die Vorgehensweise der Banken die deutsche Wirtschaft hemmt. Wenn man sich mit kleineren Unternehmern unterhält, stellt man ähnliche Probleme fast durchgängig fest. Auch Investitionen in neue Fertigungstechnik, mit deren Hilfe die Geschäftsbereiche erweitert und neue Arbeitsplätze geschaffen werden könnten, werden von den Banken nur äußerst zögerlich und mit oft unzumutbaren Absicherungen finanziert.

Dieser künstlich geschaffene Engpass an Krediten, der weder von Seiten des Staates mit seinen Hilfen für das Finanzwesen noch von Seiten der EZB mit den Senkungen der Leitzinsen beabsichtigt war, steht derzeit wie ein drohendes Damoklesschwert über dem deutschen Mittelstand, obwohl gerade dort die Prognose für ein verlustminimiertes Überwinden der Finanz- und Wirtschaftskrise am günstigsten ausfällt und dort die meisten jetzt wieder dringend benötigten Arbeitsplätze neu geschaffen werden könnten.

Wenn es der Regierung mit Überzeugungsarbeit oder kurzfristig zu schaffenden gesetzlichen Regelungen gelingen würde, das Ruder herum zu reißen und die Banken kurzfristig zu einer deutlich erhöhten Kreditvergabe zu bringen, dann könnten die Folgen der weltweiten Krise für die deutsche Wirtschaft deutlich geringer ausfallen, als man bisher befürchtet. Das würde im Forex Trading auch dem Euro zu mehr Durchsetzungskraft verhelfen, was wiederum dazu führen würde, dass die von der Wirtschaft benötigten Rohstoffe aus Asien und Übersee deutlich günstiger eingekauft werden könnten. Das wiederum würde die Gewinnspannen der Unternehmer vergrößern und dem Staat mehr Steuern zufließen lassen, die dann in Investitionen der öffentlichen Hand gesteckt werden könnten. Daraus entstünden Arbeitsplätze und Kaufkraft, was dann wieder die Abwärtsspirale stoppen könnte.

Aber warum einfach, wenn es kompliziert auch geht.

Teile und hab Spaß Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Webnews
  • MisterWong
  • Y!GG
01. Januar 2009