Dass die Lebensmitteldiscounter inzwischen auch Telefonkarten und Kommunikationstechnik verkaufen, daran hat man sich als Kunde schon langsam gewöhnt. Doch am Samstag gab es in einigen Filialen eines Lebensmitteldiscounters erstaunte Blicke von den Kunden. Als neu im Angebot wurde dort ein mit 5,85 Prozent effektivem Jahreszins beworbenes Tagesgeldkonto deklariert. Na zumindest zeugt diese Aktion davon, dass sich die Manager der betroffenen Bank Gedanken gemacht haben, wie sie auf schnelle und effektive Weise an das Ersparte von neuen Kunden kommen können, um sich in dieser angespannten Finanzlage stabilisieren zu können. An diesen konkreten Maßnahmen könnten sich die Finanzminister ein Beispiel, die jetzt eher geheimnisvoll tun und erst morgen früh ein Signal setzen wollen. Die Forex Broker sind gespannt, wie sie das aussehen soll, denn mit bloßen Worten und Versprechungen ist hier wohl nichts zu machen und dabei könnte der Euro eine Erholung dringend gebrauchen. Die Forex Trader diskutieren bereits, ob die Regierungen sich eventuell in Größenordnungen morgen früh an den Börsen als Käufer betätigen wollen. Das könnte nicht nur den Aktienwerten zu einer Steigerung verhelfen, sondern auch die Devisenkurse kräftig durcheinander wirbeln. Kommt hier eine Rettung des Finanzmarktes quasi durchs Hintertürchen? Im Moment kann man nur spekulieren und seine Aufmerksamkeit als Forex Broker am Montag früh gleichzeitig auf die Nachrichten und ein möglichst breites Spektrum an Daten an der Börse konzentrieren. Bringt der 13. Oktober 2008 die entscheidende Wende oder wieder nur Geplänkel und neue Achterbahnfahrten?

Teile und hab Spaß Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Webnews
  • MisterWong
  • Y!GG
12. Oktober 2008